HOFF-Campus

„Die Theorie muss durch den Menschen samt seiner Persönlichkeit in die Praxis übertragen und vor allem übersetzt werden.“, erläutert Ingo Hoff den Grund für die Kooperationen mit verschiedenen Hochschulen. So trifft nicht nur Experten-Wissen auf innovative Studierende, es begegnen sich auch unterschiedliche Generationen mit verschiedenen Perspektiven.

Um Raum für diesen Austausch geben zu können, bieten wir verschiedene Möglichkeiten der Zusammenarbeit an. Sei es in Form von Praktika im Rahmen von Bachelor- und Masterstudiengängen, über Projektarbeiten und Tätigkeiten als Werkstudent/-studentin oder auch als duales Studium.

Mit den neuen Büroräumen im Digital Hub am Hafen ist nun auch eine räumliche Nähe zum Hochschulstandort Münster gegeben, wobei das Engagement neben der FH Münster auch die Saxion Hogeschool Enschede (NL) und weitere Hochschulen in der Region umfasst.

Bachelor-/Masterarbeit

Falls Sie als Bachelor-/Masterstudent in den Fachrichtungen Bauingenieurwesen oder Architektur noch eine Inspiration für eine Abschlussarbeit suchen, dann sollten wir zu den folgenden Themenbereichen auf jeden Fall ins Gespräch kommen:

  • Akquisition
  • partnerschaftliche Modelle der Zusammenarbeit
  • Digitalisierung beim Bau
  • EnEV und Nachhaltigkeit
  • Konstruktionen
  • Fassadentypen
  • Qualitätsmanagement und Methoden wie Lean Management

Mitarbeit als Werkstudent/-studentin

Für Werkstudenten bietet HOFF mit der aktiven Projekt-Mitarbeit den Einstieg in die reale Welt von Generalplanung und Schlüsselfertigbau. Interesse an einem Platz im Team? Dann überzeugen Sie uns von Ihren Fähigkeiten und Ihrer Persönlichkeit.

Wir bieten Ihnen zum einen den klassischen Weg an – mit einer aussagekräftigen Bewerbung per Email an Ingo Hoff.

Oder Sie überzeugen uns in einer kurzen Video-Bewerbung. Wir nutzen dafür Talentcube – damit können Sie sich ganz einfach direkt über Ihr Smartphone bei uns vorstellen. Wir freuen uns auf den berühmten ersten persönlichen Eindruck. Mobil bewerben via Talentcube – und direkt überzeugen.

Haben Sie bereits eine überzeugende Idee für Ihre Bachelor- oder Masterarbeit? Dann sprechen Sie uns an, um gemeinsam die Möglichkeiten zu erörtern.

Ingo Hoff

Ganz konkret: Wie wäre es mit einer Bewerbung als Werkstudent oder Praktikant (w/m) der Fachrichtung Bauingenieurwesen mit dem Interessenschwerpunkt Bauphysik? Wenn hier Ihr Herz schlägt, würden wir Sie gerne persönlich kennenlernen!

Julia Weber, Bachelor of Engineering

Hier zählen Inhalte und nicht Hierarchien.

Julia Weber, Bachelor of Engineering

2014 habe ich das Duale Studium „Bau- und Immobilienmanagement“ in Kooperation mit der hochschule 21, Buxtehude bei HOFF und Partner begonnen und bin mittlerweile seit 2017 mit einer Vollzeitstelle im Unternehmen angestellt. Warum ich geblieben bin? Neben den interessanten Projekten haben mich vor allem der Zusammenhalt des Teams, die flachen Hierarchien und der Spirit des Unternehmens, sich stets weiterzuentwickeln und zu verbessern, überzeugt. Mit Beginn des Studiums habe ich in den Praxisphasen jede Abteilung im Unternehmen kennenlernen dürfen. Jede für sich eine neue Herausforderung, die mein Portfolio immens erweitert hat, denn bei HOFF zählen die Inhalte und nicht die Hierarchien.

Mein eigener Antrieb bleibt, nicht nur mich, sondern auch für mein Umfeld jeden Tag ein bisschen besser zu machen. Denn „Architektur kombiniert Kunst und Wissenschaft, um die Umwelt nach den Bedürfnissen des Menschen zu ordnen.“ (Louis Hellman)

 

Praxis- und Grenzerfahrung

Patrick Berges, Bachelor-Student Immobilienwirtschaft

Als Erstsemester Student der Immobilienwirtschaft an der Saxion Hogeschool in Enschede war ich sehr interessiert an einer begleitenden Praxiserfahrung in der Grenzregion. Nach meiner Initiativbewerbung und dem anschließenden Gespräch mit dem Geschäftsführer Ingo Hoff folgte das Angebot als Werkstudent über die Gesamtdauer des Studiums – weitaus mehr, als ich erwartet hatte.

Seit Anfang des Jahres 2017 habe ich die Möglichkeit, im Team der Projektentwicklung die Theorie aus dem Studium in der Praxis anzuwenden und mich bei aktuellen Projekten einzubringen. Die hier erworbene Praxiserfahrung, die Tipps und Tricks der Kollegen ermöglichen mir eine tolle Weiterentwicklung. Außergewöhnliche Projekte, die Offenheit gegenüber Studenten, flexible Arbeitszeiten, sowie die anspruchsvollen Aufgaben machen das Unternehmen für mich als Student zu einem attraktiven Arbeitgeber.

Patrick Berges, Bachelor-Student Immobilienwirtschaft

Tobias Hönl, Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Vom Praktikanten zum Bauleiter

Tobias Hönl, Bachelor of Engineering (B. Eng.)

In meiner früheren Tätigkeit als Dachdecker bin ich auf HOFF und Partner aufmerksam geworden. Aus eigener Motivation und Neugierde heraus, habe ich hier ein freiwilliges Praktikum absolviert. Im Rahmen meines Studiums des Bauingenieurwesens absolvierte ich auch meine 8-wöchige Praxisphase in der Bauleitung. Besonders beeindruckt haben mich dabei der große Praxisbezug und die praktische Anwendung des im Studium theoretisch Gelernten. Nicht nur deshalb, sondern ebenso aufgrund der abwechslungsreichen Zusammenarbeit mit den Kollegen, habe ich mich dazu entschlossen, nach meiner Praxisphase als Werksstudent für HOFF tätig zu sein. Aus dieser Zusammenarbeit ist nun eine Festanstellung als Bauleiter gewachsen.

Das passt

Hendrik Alsmann, Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Das Vorstellungsgespräch mit Ingo Hoff lief anders. Es war locker, authentisch und auf Augenhöhe. Danach war mir gleich klar, dass meine Entscheidung, ein Praktikum bei HOFF und Partner zu absolvieren, die richtige war. Bei meinem zweimonatigen Praktikum erhielt ich auf der Baustelle Bertelsmann in Dorsten nicht nur Einblicke in die vielen verschiedenen Gewerke sondern wurde sogleich im Team integriert. Die Erfahrungen waren vielfältig und facettenreich und daher war der Wunsch groß, die Bauleitung nach dem Praktikum weiter als Werksstudent unterstützen zu können.

Auch die Bachelorarbeit werde ich in diesem Unternehmen schreiben. Derzeit gibt es sogar eine Idee, ein gemeinsames Projekt auf den Philippinen zu verwirklichen. Während meines vierjährigen Auslandsaufenthaltes – davon habe ich drei Jahre als Zimmerer in Australien gearbeitet – sammelte ich Spendengelder aus Deutschland zwecks Ausbauhilfe nach dem Super-Taifun „Haiyan“.